FREIE ATEMÜBUNGEN

Heilsame und ausgleichende Wirkung des freien Atems

Die Atmung, welche normalerweise eher unbewusst abläuft, hat eine sehr wichtige Bedeutung für die Gesundheit des Körpers wie auch für unser psychisches Wohlbefinden. Eine freie Atembewegung ist wie eine Massage für die inneren Organe und der ganze Körper wird gut mit Sauerstoff versorgt. Dadurch können viele körperliche Beschwerden verringert und verschiedenen Krankheiten vorgebeugt werden. Ein freies natürliches Atmen lebt in der Mitte des Körpers, wirkt “nach unten” auf den Körper kräftigend und “nach oben” fördert es die mentale Klarheit und Konzentration. Das freie Atmen wirkt damit sehr ausgleichend und heilsam auf den ganzen Menschen.

Seelische Empfindungen sind mit dem Atemleben verbunden

Das Atemleben kann verschiedene individuelle Qualitäten aufweisen. Der Atem kann z.B. natürlich tief, weit und eher sanft fliesen, die Atmung kann aber auch zu oberflächlich, sehr unregelmäßig oder angestrengt verlaufen. Eine gestörte Atmung wird auf unser körperliches Wohlbefinden seinen Einfluss haben, aber auch unsere seelischen Empfindungen sind nahe mit dem Atem verbunden. So wie ein kurzes, unruhiges Atmen zu Stress beiträgt, so wird dagegen ein freies und weiches Atmen zur Ruhe und Zentrierung beitragen. Ein natürliches tiefes Atmen kann das Erleben von Selbstvertrauen und freiheitlichen Stimmungen fördern.

Freie Atemübungen und das soziale Leben

Über die freie Atemübung des Yoga lernen wir neue seelische Empfindungen kennen, die unser persönliches und soziales Leben bereichern. Die Atmung wird aber nicht mittels einer Methode ergriffen und willentlich geführt sondern bleibt immer im freien Fluss. Die Atmung ist ein großer kosmischer Rhythmus mit dem der Mensch verbunden ist. Diesen Rhythmus lassen wir in seiner freien Dimension. Nur indirekt, über die Körperhaltungen und mittels geeigneter Vorstellungen, befreit sich mehr und mehr eine eher angespannte Atmung und es befreien sich auch wieder unsere Gedanken und Empfindungen. Der Mensch erlebt sich in den kreativen Übungen des freien Atems zentriert in sich selbst und zugleich verbunden mit dem Umfeld und seinen Mitmenschen.